Regionsdaten Demografie

Datenstand: 2016

Seit 1990 ist die Region München eine Wachstumsregion. Allein in den vergangenen zehn Jahren hat die Einwohnerzahl in der Region München um etwa 285.000 Einwohner zugelegt – 2006 lebten rund 2,59 Mio. Menschen hier, 2016 waren es etwa 2,88 Mio.. Da die Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes für 2036 zum Redaktionsschluss leider noch nicht vorlag, können wir lediglich auf die Prognose für 2035 zurückgreifen. Sie lag bei 3,24 Mio. Einwohner. Gezählt werden dabei alle, die ihren alleinigen oder Hauptwohnsitz in der Region München haben.


Mit dem Bevölkerungswachstum ist auch der Ausländeranteil gestiegen. Von 16,8 Prozent 2006 auf 19,9 Prozent 2016. Die Region München verzeichnet den höchsten Ausländeranteil im Vergleich mit allen anderen Regionen in Deutschland (Stand: 2014). Das liegt vor allem daran, dass per Saldo fast nur Menschen aus dem Ausland in die Region München ziehen. Insgesamt wanderten seit 2010 jährlich rund ca. 30.000 Menschen mehr in die Region ein, als diese verließen. 2016 waren es „nur“ 23.600. Dieser etwas geringere Wert ist vermutlich auf eine statistische Bereinigung der Flüchtlingszahlen 2015 zurückzuführen.

Woher genau die Menschen in die Region München kommen und wohin sie sie verlassen zeigen die Wanderungsströme an. Die Zahlen für 2016 lagen uns bei Redaktionsschluss leider noch nicht vor, weshalb die Zahlen von 2015 dargestellt werden. Hier wird deutlich, dass die Region München gegenüber Ostdeutschland, Bayern und den  Nachbarlandkreisen per Saldo Einwohner verliert. Das Gros der neuen Einwohner kommt aus dem Ausland und ein sehr geringer Teil aus Westdeutschland.
Vor allem junge Menschen von 18 bis 29 Jahre kommen in die Region München. Ab 50 ist der Wanderungssaldo negativ, d.h. dass mehr Über-50‑Jährige die Region verlassen als hinzuziehen . Trotzdem altert die Region München. Der Anteil der 0- bis 17-Jährigen ist in den vergangenen zehn Jahren von 17,0 Prozent auf 16,7 Prozent gesunken und der der Über-65-Jährigen stieg von 17,5 auf 18,5 Prozent .


Die Fluktuation – also wie viel Prozent der Bevölkerung  zu- oder weggezogen ist – liegt in allen Landkreisen der Region (Erding und Landsberg am Lech: 13,2 bis München: 17,4 %) und der Landeshauptstadt München (14,9 %) über dem bayerischen Durchschnitt von 12,7 Prozent .