Prognosen Schulen & Kitas

Aufgrund der anhaltenden Zuwanderung und steigender Geburtenzahlen wachsen in der Region München die Schülerzahlen. Zudem verändern schulpolitische Beschlüsse immer wieder die Rahmenbedingungen und räumlichen Anforderungen für bestehende Schulstandorte, wie beispielsweise in der jüngsten Vergangenheit die Wiedereinführung des G9.

Neben den Schülerzahlen steigt auch der Kinderbetreuungsbedarf stetig an, und das nicht nur bei Krippen und Kindergärten, sondern auch bei der Nachmittagsbetreuung in der Grundschule. Dieser Trend gilt sowohl für die Städte in der Region München als auch für den ländlichen Raum.

Leistungen des PV

Für seine Mitglieder erarbeitet der PV mit Kooperationspartnern Analysen und Prognosen zur Schülerentwicklung sowie Bedarfsplanungen für Schulen und Kindertagesstätten. Zu den wesentlichen Inhalten zählen die Analyse der grundlegenden teilräumlichen Schulsituation, Analyse und Prognose der Siedlungs- und Einwohnerentwicklung, Analyse des Bildungsverhaltens, Ermittlung der Schülerzahlen nach Wohnort und Schulart, Entwicklung der Schulstandorte und die Diskussion möglicher neuer Schulstandorte mit ihren Auswirkungen auf die bestehenden Schulen.

Schülerentwicklung und Bedarfsplanung

Bereits seit 10 Jahren erstellt der PV gemeinsam mit seinem Kooperationspartner Institut SAGS sozialräumliche Analysen und Prognosen. Dies umfasst hauptsächlich:

  • Bedarfsplanungen für weiterführende Schulen, besonders die Schulbedarfsplanung für die Landkreise der Region München
  • Bedarfsplanungen für Kindertagesbetreuungseinrichtungen (Krippe, Kindergarten, Kindertagesheim, Hort)

Aktuelle demografische Entwicklungen und Entwicklungen in der regionalen Schullandschaft, die Verflechtungen im erweiterten Untersuchungsraum und in den Nachbarlandkreisen fließen in die Berechnungen mit ein.

 

Von der Prognose zum Schulbau

Der PV erarbeitet zusammen mit dem jeweiligen Auftraggeber Entscheidungsgrundlagen für die Kommunalpolitik und die Kreisverwaltungen. Dabei wenden wir verschiedene Wohnbauentwicklungsstrategien an. Insbesondere unter Kostenaspekten und dem Aspekt der wohnortnahen Bildung sind die Bedarfsplanungen eine fundierte Grundlage für zukunftsorientierte Entscheidungen.

Nachbarschaftsdialog in Sachen Schulentwicklung

Der Zuzug macht nicht an Stadt- oder Landkreisgrenzen Halt, sondern verteilt sich auf die gesamte Region München. Die Schüler richten sich nach den Schulangeboten und verteilen sich über die Verwaltungsgrenzen hinaus. Die Landeshauptstadt München und die Landkreise der Region wollen daher die künftige Schulentwicklungsplanung gemeinsam angehen. Bei der Münchner Wohnungsbaukonferenz im Mai 2016 wurde deshalb der  „Nachbarschaftsdialog Schulentwicklung“ ins Leben gerufen wurde. Ziel ist eine verstärkte regionale Zusammenarbeit beim Ausbau der Bildungsinfrastruktur.

Schulbedarfsplanung - Beispielprojekte und Publikationen

Schulbedarfsplanung Landkreis München

Im Rahmen der Schulbedarfsplanung untersucht der PV künftige Kapazitätsauslastungen in den verschiedenen Teilräumen des Landkreises München und erarbeitet Empfehlungen für etwaige neue weiterführende Schulen. Im 2-jährigen Turnus werden die Prognosezahlen einem Soll-Ist-Vergleich unterzogen.

Zum Projekt

Schulbedarfsplanung Landkreis Erding

Der Landkreis Erding möchte gerne wissen, wie die Schülerentwicklung an den Realschulen, Gymnasien und beruflichen Oberschulen bis 2035 aussieht. Ziel der Untersuchung ist eine fundierte Datengrundlage für die weitere Planung der Schulinfrastruktur im Landkreis.

Zum Projekt

Kreisdaten Beilage Schulen

Schülerentwicklung in der Region München

Der Anteil der Abiturienten im Vergleich zu den anderen Schulabgängern ist seit 2005 in allen acht Landkreisen der  Region und der Landeshauptstadt gestiegen. Stark gesunken ist die Zahl der Schüler, die einen Mittelschulabschluss machen.

Zur Beilage

Kinderbetreuungsbedarf - Beispielprojekte und Publikationen

Kinderbetreuungsbedarf Erdweg

Der Gemeinderat in Erdweg möchte die Kindertagesbetreuung in seiner Gemeinde sichern, um auch künftig ausreichend Plätze in den verschiedenen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Die Kooperationspartner PV und SAGS ermitteln, wie viele Kitaplätze die Gemeinde benötigen wird.

ZUM Projekt

Informationsblatt

Kinderbetreuungsbedarf

Bedarf gedeckt? Elternbefragungen liefern wichtige Erkenntnisse zum Ausbau der Kindertagesbetreuung.  Eine Untersuchung in der Gemeinde Andechs zeigt, dass auch in kleineren, ländlichen Gemeinden Kinderbetreuungsangebote stark nachgefragt sind.

PDF-Download

Ansprechpartner zu Prognosen Schulen & Kitas

Carola Seis
Dipl.-Geogr., Stadtplanerin
Andre Krimbacher
Master Umweltplanung und Ingenieurökologie