Bebauungsplan Gemeindezentrum Finning

mit Änderung des Flächennutzungsplans

 

2017

Am Gemeindezentrum Finning entsteht ein neuer Kindergarten mit Spielwiese. Der Standort für den Kindergarten liegt im unbeplanten Innenbereich, wonach das Vorhaben voraussichtlich nach § 34 BauGB zulässig wäre. Die geplante Spielwiese liegt jedoch im Außenbereich. Der Flächennutzungsplan (FNP) der Gemeinde Finning war im Parallelverfahren zu ändern.

Im Mai 2016 hat die Gemeinde Finning deshalb den Aufstellungsbeschluss zum viergruppigen Kindergarten mit Mehrzweckraum am Gemeindezentrum gefasst und den Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) mit der Ausarbeitung des Bebauungsplans beauftragt. Als besondere Herausforderung galt es in kurzer Zeit Baurecht zu schaffen. Nach einer anfänglichen Prüf- und Klärungsphase konnte innerhalb von acht Monaten Baurecht geschaffen werden.

Ziel des Bebauungsplans war die planungsrechtliche Sicherung des gesamten Vorhabens Kindergarten mit Spielwiese und die städtebauliche Ordnung des Gemeindezentrums.

Da die geplante Außenspielfläche im Überschwemmungsgebiet der Windach liegt, sind besondere Vorgaben für Außenanlagen und Zäune zu beachten, die den Wasserabfluss bei Überschwemmungen nicht behindern.

Eine Vor-Ort-Überprüfung der abzureißenden Gebäude durch Biologen hat zudem ergeben, dass ein Fledermaus-Hangplatz nicht ausgeschlossen werden kann und Sperlingsnester vorhanden sind. Der Abriss von Bestandsgebäuden ist deshalb nur in den Monaten April oder September zulässig. Zum Schutz von Brutvögeln dürfen darüber hinaus Bäume nur in der Zeit zwischen Anfang Oktober und Ende Februar gefällt werden. Als Schutzmaßnahmen muss die Gemeinde Ersatzlebensquartiere für Sperlinge und Fledermäuse zu schaffen.

Im April 2017 wurde der Bebauungsplan vom Gemeinderat als Satzung beschlossen. Der Kindergarten ist derzeit im Bau und steht kurz vor der Fertigstellung.