Neuaufstellung Flächennutzungsplan Eresing

September 2009 bis Juli 2013

Die Gemeinde Eresing verfügte über einen seit 1992 rechtskräftigen Flächennutzungsplan (FNP), für den in der Folgezeit zehn Änderungsverfahren durchgeführt wurden. Durch die Laufzeit von rund 20 Jahren bildete der Plan, aufgrund der baulichen Entwicklung und den Änderungen der entsprechenden  Gesetzesgrundlagen, die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung nicht mehr ab. Vor dem Hintergrund einer transparenten Gestaltung und Formulierung der kommunalen Ziele für die Ortsentwicklung hatte sich die Gemeinde im Jahr 2009 entscheiden, den Flächennutzungsplan neu aufzustellen und parallel ein Ortsleitbild zu erarbeiten.

Die Erarbeitung des FNP wurde dem Planungsverband übertragen. Zudem begleitete der PV eine, aus Gemeinderäten und interessierten Bürgern eingesetzte Lenkungsgruppe bei insgesamt neun Sitzungen des Leitbildprozesses, welcher sich durch eine intensive Bürgerbeteiligung auszeichnete. So wurden eine Bürgerwerkstatt und eine Bürgerbefragung aller Haushalte durchgeführt sowie die „Eresinger Ortsgespräche“ zu den Themen „Gewerbe und Landwirtschaft“, „Soziale Infrastruktur, Demographie und Bevölkerungsentwicklung“, „Alternative Versorgungsstrukturen“, „Verkehr: Großräumige Verkehrssituation und Beispiele für  Verkehrsberuhigungsmaßnahmen“ sowie das Thema „Dorfentwicklung und Baukultur“ abgehalten. Es wurden langfristigen Ziele für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung formuliert, welche im neuen FNP abgebildet sind - insbesondere auch im Hinblick auf die verkehrlichen Entwicklungen im Großraum der Ammerseeregion.

Die Aufnahme einer geplanten Ortsumfahrung (begleitende Verkehrsuntersuchung durch das Verkehrsplanungsbüro gevas humberg & partner, München) in den FNP war damit eine wesentliche Zielsetzung und ein Anlass für die Neuaufstellung.

Mittlerweile wurden zwei Änderungen am neuen Flächennutzungsplan erforderlich. Beide betrafen das Gewerbegebiet im Norden von Eresing. Hier sind Teilflächen zunächst aus der Darstellung herausgenommen worden, um das Ergebnis eines Bürgerentscheides gegen eine Betriebserweiterung wieder zu geben. Nach Neuplanungen sollen mit der 2.  Änderung des Flächennutzungsplanes gewerbliche Bauflächen besonders für regionale, mittelständische Unternehmen geschaffen werden. Zur Erweiterung des Gewerbegebietes wird der Bebauungsplan „Gewerbegebiet An der Geltendorfer Straße II“ aufgestellt.