Tangentiales Schnellradwegekonzept Landkreis München

Dezember 2017

PV erhält Auftrag für tangentiales Schnellradwegekonzept vom Landkreis München

Vor dem Hintergrund steigender Arbeitsplatz- und Einwohnerzahlen werden tangentiale Radverbindungen in der Region München und besonders im Landkreis München dringend benötigt. Daher hat der Landkreis nun den PV und das Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Kaulen beauftragt, ein Konzept für schnelle Radwegtangenten zu erstellen. Der Landkreis möchte eine Empfehlung für jeweils eine Tangente im südlichen und im nördlichen Teil des Landkreises sowie eventuell eine weitere Tangente im Osten. Schnelle Radwege erfüllen einige Kriterien eines Radschnellweges, aber nicht alle.

Dabei stehen folgende Aufgaben an: Nutzerpotenziale im Landkreis erfassen, die bestehende Radverkehrsinfrastruktur mit Blick auf ihre Nutzbarkeit für schnelle Verbindungen prüfen, Qualitätsstandards für die Tangenten definieren sowie verschiedene Varianten vergleichen und bewerten. Das Konzept stellt einen wichtigen Baustein dar, um ein effizientes und schnelles Radwegenetz im Münchner Umland aufzubauen.

Der PV begleitet fachlich auch weitere Untersuchungen zu Radschnellverbindungen in der Region München, und zwar den Pilotkorridor von der Stadtgrenze der Landeshauptstadt München nach Unterschleißheim und Garching sowie eine Machbarkeitsuntersuchung für den südlichen Teil der Pilotstrecke von der Grenze der LH München bis in die Münchner Innenstadt.